Paradigmen der Programmierung

Prof. Dr. Christian Kohls

Kreditpunkte
5
Studiensemester
3
Sprache
deutsch
Kürzel
PP
Voraussetzungen nach Prüfungsordnung
keine

Empfohlene Voraussetzungen

Einführung in die Medieninformatik, Algorithmen und Programmierung I, Algorithmen und Programmierung II

Lehrform/SWS

4 SWS: Vorlesung 2 SWS; Praktikum 1 SWS; Übung 1 SWS

Arbeitsaufwand

Gesamtaufwand 150h, davon

  • 36h Vorlesung
  • 18h Praktikum
  • 18h Übung
  • 78h Selbststudium

Angestrebte Lernergebnisse

Die Studierenden sollen unterschiedliche Programmierparadigmen verstehen und anwenden können. Weiterhin sollen sie die Angemessenheit der verschiedenen Programmierparadigmen für eine Aufgabenstellung einordnen und bewerten können. Studierende sollen mithilfe von etablierten Paradigmen und Entwurfsmustern in der Lage sein, synchrone und asynchrone Programme zu konzipieren und ablaufsicher zu gestalten.

Inhalt

  • Grundlagen von Programmiersprachen
  • Vergleich imperativer und deklarativer Paradigmen
  • prozedurale und objektorientierte Programmierung
  • funktionale Programmierung
  • Logikprogrammierung
  • Nebenläufigkeit
  • Entwurfsmuster

Studien-/Prüfungsleistungen

Klausur sowie erfolgreiche Teilnahme am Praktikum als Prüfungsvorleistung.

Medienformen

  • Foliensammlung
  • Screencasts
  • Skript
  • Beispiellösungen

Literatur

  • Abelson, Sussman, Struktur und Interpretation von Computer Programmen,Springer-Verlag 2001
  • W.F. Clocksin, C.S. Mellish, Programming in Prolog, Springer-Verlag 2003
  • Gamma, E., Helm, R., Johnson, R., & Vlissides, J. (2015). Design patterns: Entwurfsmuster als Elemente wiederverwendbarer objektorientierter Software. Frechen: Mitp.
  • Odersky, Spoon, Venners, Programming in Scala, Artima Press 2011
  • Goetz, B., Peierls, T., Bloch, J., Bowbeer, J., Holmes, D., Lea, D. (2006). Java-Concurrency in Practise. Addison Wesley.
  • Tate, B. A., & Klicman, P. (2011). Sieben Wochen, sieben Sprachen: Verstehen Sie die modernen Sprachkonzepte. Sebastopol: O’Reilly.