Metriken und Visualisierungen zur Verbesserung der Navigation in der kommunalen Open Data Landschaft Deutschlands

Diese Arbeit befasst sich mit der Frage, durch welche Metriken und Visualisierungen die Navigation in der kommunalen Open Data Landschaft Deutschlands verbessert werden kann.Ziel der Arbeit ist es, benutzerorientierte Metriken und Visualisierungen zu ermitteln, um anschließend einen Prototypen zu erschaffen, der als Werkzeug für die Navigation in der kommunalen Open Data Landschaft dient.

Die Arbeit untersucht im ersten Teil die Domäne und analysiert Konkurrenzprodukte. Ebenso werden die Stakeholder ermittelt und die Erfordernisse der Benutzer festgehalten. Als besonders bedeutend stellen sich dabei die normalen Bürger als Benutzer des Systems heraus, da sie am meisten Hilfestellung bei der Navigation durch die Open Data Landschaft benötigen. Die Konzeption der Metriken basiert auf den Benutzererfordernissen und Richtlinien die von Hauser und Katz (1998) festgelegt wurden. Es werden ebenfalls die Metriken des Open Data Monitors betrachtet und teilweise in das neue Metriksystem übernommen.

Der Design-Prozess der Visualisierung basiert auf einem Ansatz von Kirk (2012), der sich auch auf die Hintergründe der Daten bezieht. Als beste Visualisierungsform wird ein Symbol-Kartogramm mit einheitlichen Symbolen identifiziert. Die Metriken werden über die Sättigung der visuellen Variable dargestellt. Alle anderen Details können erst durch Interaktion aufgerufen werden, um in der Übersicht einen möglichst emotionalen und weniger wissenschaftlichen Stil zu erschaffen. Ein Problem der Visualisierung ist, dass die Datenmarker in der Übersicht zu klein sind, um vernünftig vom Benutzer erkannt zu werden, eine Lösung muss noch gefunden werden.

Es wird ein Werkzeug konzipiert, dass Benutzer ohne Open Data Erfahrung an die kommunale Open Data Landschaft heranführt und sie in der Navigation in der Open Data Landschaft unterstützt. Gleichzeitig bietet das Ergebnis viele Ausgangspunkte, um die Navigation zu erweitern und zu verbessern.

Bachelorarbeit

Autor

  • Johannes Kimmeyer

Betreuer

  • Prof. Dr. Kristian Fischer
  • Prof. Christian Noss

Jahr

2018