Spielerische Verwendung des semantischen Differentials als Werkzeug zur Schaffung eines einheitlichen Zielbildes für eine Produktentwicklung

Der Titel diese Bachelorarbeitet lautet: “Spielerische Verwendung des semantischen Differentials als Werkzeug zur Schaffung eines einheitlichen Zielbildes in der Produktentwicklung”. Zunächst wurde in dieser Arbeit die Motivation erklärt und die Zielsetzung aufgestellt. Anschließend wurden die Grundlagen untersucht, die in dem Titel schon angedeutet wurden. Dazu zählt, dass die Methode des semantischen Differentials mit anderen Methoden verglichen wurde, der Arbeitsablauf in der Produktentwicklung betrachtet, das semantische Differential und dessen Vorgehensweise erklärt und die Gamification kurz betrachtet wurden. Nachdem dieser Grundlagenteil abgeschlossen war, wurde mit den gesammelten Informationen ein Konzept erstellt. Anhand des Konzeptes wurde dann ein Rapid Prototype erstellt, welcher in einem nächsten Schritt für eine Evaluation verwendet wurde. Nachdem die Evaluation abgeschlossen war, wurden die dort herausgefundenen Informationen mit in die Ausarbeitung des Entwurfes übernommen. Nachdem Abwägungen durchgeführt und Entscheidungen getroffen wurden, entstand schlussendlich ein Spiel, welches den folgenden Namen trägt: “Design Vision - Zur Herstellung von gemeinsamen Zielbildern in der Produktentwicklung unter Verwendung des semantischen Differentials”.

Bachelorarbeit

Autor

  • Sophie Marleen Stelzer

Betreuer

  • Prof. Christian Noss
  • Prof. Hans Kornacher

Jahr

2017